Die Lebenden reparieren / Maylis de Kerangal

Aus dem Klappentext


Simon lebt, jedenfalls schlägt sein Herz noch. Doch die Ärzte stellen den klinischen Tod des neunzehnjährigen fest.Simons Eltern müssen nun entscheiden, ob sie seine Organe zur Spende freigeben wollen, ob ein anderer mit Simons Organen weiterleben darf.




Copyright: Suhrkamp-Verlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
- - - - - -

Das Leben meiner Mutter / Oskar Maria Graf

Um was geht's


Geboren 1857, gestorben 1934. Ludwig II., Bismarck, Hitler, der Krieg 1870/71 und der 1. Weltkrieg, die industrielle Revolution und die Weimarer Republik - Resl Heimrath verbrachte ihr Leben in einer Zeit voller Umbrüche. Von Kindheit an war ihr Alltag harte Arbeit und Mühe. Das änderte sich nicht, als sie den Bauernhof ihrer Familie verließ und den Bäckermeister Max Graf heiratete. Sie bekam elf Kinder, von denen acht erwachsen wurden, und blieb trotz aller Ängste, die sie in Kriegs- und Gefahrenzeiten ausstand, der ruhende Pol des Bäckerhauses am Starnberger See. Oskar Maria Graf hat mit diesem Porträt seiner Mutter nicht nur eine Chronik dörflichen Lebens in Oberbayern geschaffen, sondern auch einen sozial- und zeitkritischen Roman von großer poetischer Kraft.




Copyright: Ullstein/List-Verlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2 1,89 2 1,44 0,89 8,22

Tod im Paradies / James Vlahos

Aus dem Klappentext


Die mysteriöse Ermordung eines jungen deutschen Weltumseglers in der Südsee sorgt 2011 weltweit für Schlagzeilen. Während die Ermittler rätseln, reist ein amerikanischer Reporter zum Schauplatz des Geschehens, spricht mit Angehörigen und Freunden des mutmaßlichen Täters - und deckt auf, was niemand für möglich gehalten hätte.




Copyright: DumontVerlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,8 0,2 0,1 0,1 0,7 1,9

Von Alkohol bis Zucker / Christian Mähr

Um was geht's


Von Alkohol bis Zucker. Zwölf Substanzen, die die Welt veränderten.




Copyright: DumontVerlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
- - - - - 7,38

Falastin / Hubert Haddad

Um was geht's


Ein israelischer Soldat wird auf Patrouille von Palästinensern überfallen. Die Entführer kommen zu Tode, er selbst wird schwer verletzt und verliert sein Gedächtnis. Von Falastin wird er gesund gepflegt und später als Selbstmordattentäter nach Jerusalem geschickt.




Copyright: Edition Nautilus



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,63 1,5 1,38 1,5 1,25 7,25

Fluchtstücke / Anne Michaels

Aus dem Klappentext


Der siebenjährige polnisch-jüdische Jakob wird Zeuge, wie seine Familie von deutschen Soldaten ermordet wird. Er flüchtet sich in die Ausgrabungsstätte der versunkenen Stadt Biskupin. Dort entdeckt ihn ein griechischer Archäologe, der ihn nach Griechenland schmuggelt. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs lebt Jakob mit Athos, der ihn alles lehrt, was er weiß: Geographie, Geologie, Dichtkunst, Botanik, Archäologie. Langsam taucht Jakob aus seiner Verstörung auf und kehrt in die Welt zurück.




Copyright: BerlinVerlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,57 1,57 0,86 1,86 0,71 6,57

Kühn hat zu tun / Jan Weiler

Aus dem Klappentext

Martin Kühn ist 44, verheiratet und hat zwei Kinder. Er wohnt auf der Weberhöhe, einer Neubausiedlung nahe München. Früher stand dort mal eine Munitionsfabrik. Aber was es damit auf sich hatte, weiß Kühn nicht so genau.
Es gibt ohnehin viel, was er nicht weiß: Zum Beispiel, warum von seinem Gehalt als Polizist nach allen Abzügen ein verschwindend geringer Betrag zum Leben bleibt. Wieso sich alle Frauen Pferde wünschen. Ob er sich ohne Scham ein Rendezvous mit seiner rothaarigen Nachbarin vorstellen darf. Warum er jeden Mörder zum Sprechen bewegen kann, aber sein eigener Sohn nicht mal zwei Sätze mit ihm wechselt. Welches Geheimnis er vor sich selber verbirgt. Und vor allem, warum sein Kopf immer so voll ist.
Da wird ein alter Mann erstochen aufgefunden. Das Opfer liegt gleich hinter Kühns Garten in der Böschung. Und Kühn hat plötzlich sehr viel zu tun.





Copyright: Rowohlt Verlage (Kindler)



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,5 1,3 1,5 1,0 1.3 6,6

Unterleuten / Juli Zeh

Aus dem Klappentext

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen.
Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten.
Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist.





Copyright: Luchterhand



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,89 1,89 2 1,56 1,12 8,45

Wann wird es endlich so, wie es nie war / Joachim Meyerhoff

Aus dem Klappentext

Der junge Held in Meyerhoffs zweitem Roman wächst zwischen Hunderten von Verrückten als jüngster Sohn des Direktors einer Kinder- und Jugendpsychiatrie auf und mag es sogar sehr.
Mit zwei Brüdern und einer Mutter, die den Alltag stemmt und einem Vater, der in der Theorie glänzt, in der Praxis aber stets versagt.
Wer schafft es sonst, den Vorsatz, sich mehr zu bewegen, gleich mit einer Bänderdehnung zu bezahlen und die teuren Laufschuhe nie wieder anzuziehen? Oder bei Flaute mit dem Segelboot in Seenot zu geraten und vorher noch den Sohn über Bord zu werfen?
Am Ende ist es aber wieder der Tod, der den Glutkern dieses Romans bildet, der Verlust, der nicht wieder gutzumachen ist, die Sehnsucht, die bleibt – und die Erinnerung, die zum Glück unfassbar pralle, lebendige und komische Geschichten hervorbringt.




Copyright: KiWi Verlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,67 1,67 1,89 1,56 1,33 8,11

34 Meter über dem Meer / Annika Reich

Aus dem Klappentext

Ella und Horowitz könnten nicht unterschiedlicher sein: Ella, jung und verträumt, beginnt gerade ihren ersten Job bei einem Radiosender und hat sich zum ersten Mal verliebt - in Paul. Horowitz, alt und schrullig, ist gescheiterter Meeresforscher. Doch eines verbindet die beiden: Sie wünschen sich ein anderes Leben. Über eine merkwürdige Annonce treffen sie aufeinander: "6-Zimmer-Wohnung in Berlin-Charlottenburg zu tauschen gegen 2/3-Zimmer." Ella geht sofort auf das Angebot ein, und zögerlich beginnt sie, Paul in ihre Nähe zu lassen. Annika Reich erzählt mit Witz und Melancholie, mit Intelligenz und Intensität von der Unmöglichkeit, ein authentisches Leben zu führen.




Copyright: Hanser Verlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,1 1,3 1,0 1,3 1,0 5,7

Am Ende bleiben die Zedern / Pierre Jarawan

Aus dem Klappentext

Samirs Eltern sind kurz vor dessen Geburt aus dem Libanon nach Deutschland geflohen. Als sein geliebter Vater spurlos verschwindet, ist Samir acht. Jetzt, zwanzig Jahre später, macht er sich auf in das Land der Zedern, um das Rätsel dieses Verschwindens zu lösen. Eine große Familiengeschichte, berührend, überraschend und meisterhaft verwoben mit dem dramatischen Schicksal des Nahen Ostens.

Samir ist auf einer Reise, die Gegenwart und Vergangenheit verbinden soll: Er will endlich die Wahrheit über seinen Vater erfahren, der die Familie vor zwanzig Jahren ohne eine Nachricht verlassen hat. Mit einem rätselhaften Dia und den Erinnerungen an die Geschichten seines Vaters im Gepäck macht der junge Mann sich in den Libanon auf, das Geheimnis zu lüften. Seine Suche führt ihn durch ein noch immer gespaltenes Land, und schon bald scheint Samir nicht mehr nur den Spuren des Vaters zu folgen. Vielmehr ist es, als seien die Figuren aus dessen Geschichten real geworden. Sie bringen Samir einer Lösung näher, die seine kühnsten Vorstellungen übersteigt. Vor dem Hintergrund des dramatischen Schicksals des Nahen Ostens erzählt Pierre Jarawan eine phantasievolle, berührende und wendungsreiche Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln.




Copyright: BerlinVerlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,89 1,89 1,89 1,67 0,67 8

Marcovaldo / Italo Calvino

Aus dem Klappentext

Italo Calvino hat mit Marcovaldo einen sympathischen Tollpatsch erschaffen, urkomisch und auch ein wenig bemitleidenswert. Eine zarte Melancholie durchzieht diese Geschichten, die vom Zusammenprall von Zivilisation und Natur erzählen, zugleich sind sie heiter und originell.




Copyright: Büchergilde



Besondere Sätze


Und was meint Dr. phal. Lidia Rathe dazu:

Der Ironiebegabte Schriftsteller Italo Calvino kennt das Bedürfnis nach Konjekturalgeschichten, und mit seiner freieren Hand hinsichtlich der Plastizität des Zufälligen entzieht er dem So-und-nicht-anders-gewesen-Sein der wirklich gewordenen Dinge den Kredit und setzt aus den Bausteinen des Faktischen ganz andere Geschichten zusammen, sich darauf verstehend, zu enthüllen, in welch eklatantem Maß das Reale selbst variantenträchtig ist.


Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,25 1,63 1,13 0,63 1,38 6

Der Abituriententag / Franz Werfel

Aus dem Klappentext

Der Schuldige in dieser Geschichte ist ein höherer Beamter, das Opfer ein Jude. Der Verfasser hat die Rolle des Opfers deshalb einem Juden zugeteilt, weil diese Rasse das geheimnisvolle Schicksal hat, die anderen an ihr schuldig werden zu lassen, das Grausame und Böse aus ihnen hervorzulocken. (Franz Werfel)




Copyright: www.fischerverlage.de



Besondere Sätze


Statement von Dr. phal. Lidia Rathe

Dieser pomadisierende Roman ist so bemerkenswert, weil er als ein glänzender literarischer Kommentar gelesen werden kann zu dem weltumspannenden Entwurzelungswerk und der rasenden Deterritorialisierung, in deren Spur der Nationalsozialismus voraneilte.
Ein Lebens- und Denkstil, der den Hochgeschwindigkeits-antisemitismus weder nostalgisch ausbremsen noch permissional umhätscheln, sondern sogar auf die Spitze treiben wollte, konnte nur die Weichen stellen für die vehemente Fortifikation einer dekadenten Inhumanität, welche dann ihren verheerenden Kulminationspunkt im tausendjährigen Reich fand.


Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,5 1,7 1,4 1,5 0,8 6,9

Aller Tage Abend / Jenny Erpenbeck

Verlagsinfo

Wie lang wird das Leben des Kindes sein, das gerade geboren wird? Wer sind wir, wenn uns die Stunde schlägt? Wer wird um uns trauern? Jenny Erpenbeck nimmt uns mit auf ihrer Reise durch die vielen Leben, die in einem Leben enthalten sein können. Sie wirft einen scharfen Blick auf die Verzweigungen, an denen sich Grundlegendes entscheidet. Die Hauptfigur ihres Romans stirbt als Kind. Oder doch nicht? Stirbt als Liebende. Oder doch nicht? Stirbt als Verratene. Als Hochgeehrte. Als von allen Vergessene. Oder doch nicht? Meisterhaft und lebendig erzählt Erpenbeck, wie sich, was wir »Schicksal« nennen, als ein unfassbares Zusammenspiel von Kultur- und Zeitgeschichte, von familiären und persönlichen Verstrickungen erweist. Der Zufall aber sitzt bei alldem »in seiner eisernen Stube und rechnet«.




Copyright: Knaus Verlag



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,22 1,56 0,89 1,22 1,22 6,11

Menschen aus Papier / Salvador Plascencia

Über den Autor

Salvador Plascencia wurde 1976 in Guadalajara in Mexiko geboren. Die Familie ließ sich in El Monte bei Los Angeles nieder, als er acht Jahre alt war. Er erhielt als erster Prosaschriftsteller ein staatliches Stipendium für Neuamerikaner. Menschen aus Papier ist sein erster Roman, erschienen bei McSweeney's, San Francisco.

Salvador Plascencia war mit seinem Romandebüt für den »Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt« nominiert. Der Preis für zeitgenössische Erzählliteratur in deutscher Erstübersetzung wurde 2009 erstmalig vergeben. Er soll auf »qualitativ hervorragende und außergewöhnliche Werke internationaler Literatur aufmerksam machen«.


Copyright: Edition Nautilus



Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,63 1,5 0,5 0,63 0,76 4,13

Die Stadt der Blinden / Jose Saramago

Aus dem Klappentext

Ein Mann steht an einer roten Ampel und wartet auf Grün, doch plötzlich ist er blind. Sein Augenarzt steht vor einem Rätsel. Noch am gleichen Abend erblindet auch er. Wie eine gefährliche Seuche greift die Blindheit um sich. Der Staat reagiert hilflos und sperrt die Blinden in eine leerstehende Irrenanstalt. Schon bald sind die Zustände in dem Haus katastrophal. Zunehmend sind die Insassen dem Terror ihrer Bewacher ausgesetzt. Unter ihnen ist auch der Arzt mit seiner Frau. Sie ist die einzige Sehende


Copyright: Rowohlt Verlag



Als Nobelpreisträger:

Diesen Roman, so sagte Saramago 1998 in seiner Nobelpreisrede, habe er vor allem geschrieben, um daran zu erinnern, "dass wir die Vernunft pervertieren, wenn wir Leben erniedrigen, dass die menschliche Würde tagtäglich von den Mächtigen dieser Welt erniedrigt wird, dass die universelle Lüge die vielfachen Wahrheiten ersetzt hat, dass der Mensch aufhörte, sich selbst zu achten, als er die Achtung vor seinen Artgenossen verlor".


Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,5 1,4 1,1 1,3 0,5 5,8

Der Tod greift nicht daneben / Jörg Maurer

Um was geht's

Im idyllisch gelegenen Kurort fühlt sich Bertil Carlsson, ehemaliges Mitglied der Nobelpreisjury für Medizin, ganz zu Hause, ist seit Jahren im Trachten- und Heimatverein. Gerade hat er noch im Garten gearbeitet. Kurz danach macht seine Frau einen grausigen Fund – im großen Häcksler. War es ein Unfall? Oder doch Mord? Kommissar Jennerwein und sein bewährtes Team forschen unter hartleibigen Brauchtumswächtern und neidischen Nobelpreiskandidaten. Da meldet die Gerichtsmedizin: im Puzzle der Leichenknochen fehlt eine Hand. Als Jennerwein nach ähnlichen Fällen sucht und ein gruseliges Forschungsprojekt entdeckt, zweifelt er, ob er diesen Fall in den Griff bekommen wird…


Über Jörg Maurer

Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und wurde als Autor und Musikkabarettist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kabarettpreis der Stadt München (2005), dem Agatha-Christie-Krimi-Preis (2006 und 2007), dem Ernst-Hoferichter-Preis (2012), dem Publikumskrimipreis MIMI (2012 und 2013) und dem Radio-Bremen-Krimipreis 2013. Sein Krimi-Kabarettprogramm ist Kult.

Copyright: www.fischerverlage.de



Besondere Sätze





Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,1 1,8 1,6 0,9 1,1 6,5

Erfolg / Lion Feuchtwanger

Um was geht's

Aus Wikipedia:
Der Kunsthistoriker und Münchner Museumsdirektor Martin Krüger gerät in den frühen 1920er Jahren in die Kritik, weil er mehrere anstößige Gemälde angeschafft und ausgestellt hat. Daraufhin wird er in einem politisch motivierten Meineid-Prozess zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Krüger wird nachgesagt, dass er nach einem Fest einer Dame in ihre Wohnung gefolgt sei, was dieser unter Eid bestritten hatte. Die Verurteilung beruht auf der eidlichen Falschaussage des Chauffeurs Ratzenberger. Dabei ist allen Beteiligten klar, dass es sich um einen Vorwand der konservativen bayerischen Staatsregierung handelt, um den politisch der Linken zuzurechnenden Krüger seines Amtes zu entheben. In den folgenden Jahren versucht Krügers Freundin Johanna Krain, seine Begnadigung zu erwirken. Zu diesem Zweck sucht sie den Kontakt zu hochgestellten Persönlichkeiten, zu den Politikern, zu den Oberen in Wirtschaft und Kirche und zu der abgedankten Monarchenfamilie. Nach und nach entsteht so ein Sittengemälde des „Landes Bayern“ in jener Zeit.

Besondere Sätze


Charakterköpfe



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,9 2,0 1,4 1,7 1,8 8,8

Der Junge im gestreiften Pyjama / John Boyne

Um was geht's

Der neunjährige Bruno weiß nichts von der Endlösung oder dem Massenmord an den Juden. Er ist der Sohn eines hochrangigen KZ-verwalters in Auschwitz. Er ist allein und freundet sich mit einem Judenjungen auf der anderen Seite des Drahtzauns an.


Über John Boyne

John Boyne wurde 1971 in Dublin, Irland, geboren, wo er auch heute lebt. Er ist der Autor von vierzehn Romanen, darunter ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹, der sich weltweit fünf Millionen Mal verkaufte, zahlreiche internationale Buchpreise gewann und mit großem Erfolg verfilmt wurde. John Boynes Romane wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

Copyright: www.fischerverlage.de



Besondere Sätze





Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,88 1,22 2,11 1,33 1 7,55

Der Trafikant / Robert Seethaler

Um was geht's

Ein junger österreichischer Bursche geht kurz vor dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs als Gehilfe zu einem Trafikanten (Kioskbesitzer) in Wien, wo er auch mit Sigmund Freud in Kontakt kommt.




Hier gehts zum Verlag





Besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,9 1,8 1,9 1,6 1,2 8,4

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki / Haruki Murakami

Um was geht's

Vier Freunde wollen urplötzlich von T. nichts mehr wissen und verbannen ihn aus ihrer Clique. Sechzehn Jahre danach forscht T. nach der Ursache dieses Ereignisses, das ihn damals völlig aus der Bahn geworfen hatte.




Hier gehts zum VerlagHier gehts zum Verlag










Zwei besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,25 1,25 1,63 1,13 1,38 6,63

Vielleicht Esther / Katja Petrowskaja

Inhalt

Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete – wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, »mit nachlässiger Routine« – wer hat am Fenster gestanden und zugeschaut?
Die unabgeschlossene Familiengeschichte, die Katja Petrowskaja in kurzen Kapiteln erzählt, hätte ein tragischer Epochenroman werden können: der Student Judas Stern, ein Großonkel, verübte 1932 ein Attentat auf den deutschen Botschaftsrat in Moskau. Sterns Bruder, ein Revolutionär aus Odessa, gab sich den Untergrundnamen Petrowski. Ein Urgroßvater gründete in Warschau ein Waisenhaus für taubstumme jüdische Kinder.
Wenn aber schon der Name nicht mehr gewiß ist, was kann man dann überhaupt wissen?


Statt ihren gewaltigen Stoff episch auszubreiten, schreibt die Autorin von ihren Reisen zu den Schauplätzen, reflektiert über ein zersplittertes, traumatisiertes Jahrhundert und rückt Figuren ins Bild, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind. Ungläubigkeit, Skrupel und ein Sinn für Komik wirken in jedem Satz dieses eindringlichen Buches.

Hier gehts zum Verlag









Einige besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2 2 1,63 1,63 1,13 8,38

Vogelweide / Uwe Timm

Aus dem Klappentext

Der neue, wunderbar choreographierte und vielschichtige Roman Uwe Timms erzählt mit hoher Intensität und zugleich fast meditativer Ruhe, präzise, schön, komisch und klug von der Macht des Begehrens, von den geheimnisvollen Spielregeln des Lebens und von der Kunst des Abschieds.

Ein Mann hat alles verloren, seine Freundin, seine Geliebte, seinen Beruf, seine Wohnung, er hat einen Bankrott hinter sich und ist hoch verschuldet. Nun lebt er für eine Weile ganz allein auf einer Insel in der Elbmündung, versieht den Dienst als Vogelwart. Ein geradezu eremitisches Dasein, das durch einen Anruf durcheinandergewirbelt wird. Anna kündigt ihren Besuch an – eben jene Anna, die vor sechs Jahren vor ihm nach New York geflohen ist und zuvor sein Leben komplett aus den Angeln gehoben hat. Und während Eschenbach sich auf das Wiedersehen mit ihr vorbereitet, seinen Alltagsritualen folgt, Vögel zählt und Strandgut sammelt, besuchen ihn die Geister der Vergangenheit und es entfaltet sich die Geschichte von Eschenbach, Selma, Anna und Ewald.

Es ist die Geschichte von zwei Paaren, die glücklich miteinander waren und es nicht bleiben konnten, als Eschenbachs große, verbotene, richtige und falsche Leidenschaft für Anna entbrannte. Uwe Timm lässt ein konturscharfes Bild unserer Gegenwart entstehen, in der die Partnerwahl einerseits von Optimierungsstrategien, andererseits von entfesselter Irrationalität geleitet wird – und immer auf dem Prüfstand steht. Ein Roman, der den Leser packt und wieder loslässt, auf dass er seinen eigenen Gefühlen und Wertvorstellungen nachspüren kann....

Hier gehts zum Verlag





Einige besondere Sätze





Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,11 1,78 1,22 1,44 1,33 6,88

Rituale / Cees Nooteboom

Um was gehts

Amsterdam in den 50ern, 60ern, 70ern. Dem Protagonisten Inni Wintrop wird in einem Horoskop der Seitensprung seiner Frau prophezeit. Außerdem würde er sich dann umbringen. Seine Frau brennt zwar durch, sein Selbstmord aber scheitert...




Einige besondere Sätze






Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,86 1,38 1 1 1,13 5,37

Wolfsmond / Julio Llamazares

Um was gehts

Vier junge Spanier sind im spanischen Bürgerkrieg auf der Flucht vor der Guardia Civil und gefährden damit auch ihre Familien. Nachdem der letzte Überlebende der Vier nach 2 Jahren auch von seiner Familie verstoßen wird, setzt er sich einfach in den Zug zur Grenze...




Einige besondere Sätze



Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,78 0,89 1,11 0,89 1,0 5,67

Der Turm / Uwe Tellkamp

Aus dem Klappentext



Hausmusik, Lektüre, intellektueller Austausch: Das Dresdner Villenviertel, vom real existierenden Sozialismus längst mit Verfallsgrau überzogen, schottet sich ab. Resigniert, aber humorvoll kommentiert man den Niedergang eines Gesellschaftssystems, in dem Bildungsbürger eigentlich nicht vorgesehen sind.

Anne und Richard Hoffmann, sie Krankenschwester, er Chirurg, stehen im Konflikt zwischen Anpassung und Aufbegehren: Kann man den Zumutungen des Systems in der Nische, der "süßen Krankheit Gestern" der Dresdner Nostalgie entfliehen wie Richards Cousin Niklas Tietze - oder ist der Zeitpunkt gekommen, die Ausreise zu wählen? Christian, ihr ältester Sohn, der Medizin studieren will, bekommt die Härte des Systems in der NVA zu spüren. Sein Weg scheint als Strafgefangener am Ofen eines Chemiewerks zu enden. Sein Onkel Meno Rohde steht zwischen den Welten: Als Kind der "roten Aristokratie" im Moskauer Exil hat er Zugang zum seltsamen Bezirk "Ostrom", wo die Nomenklatura residiert, die Lebensläufe der Menschen verwaltet werden und deutsches demokratisches Recht gesprochen wird.In epischer Sprache, in eingehend-liebevollen wie dramatischen Szenen entwirft Uwe Tellkamp ein monumentales Panorama der untergehenden DDR, in der Angehörige dreier Generationen teils gestaltend, teils ohnmächtig auf den Mahlstrom der Revolution von 1989 zutreiben, der den Turm mit sich reißen wird.


Einige besondere Perlen

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,56 1,56 1,33 1,56 1,11 7,11


Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand / Jonas Jonasson

Aus dem Klappentext



Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht. Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller von einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.



Zwei besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,63 1,25 1,75 1,13 1,0 6,75

Ayele, Tochter im Schatten / Veronique Ahyi-Hoesle

Um was gehts

Von der weißen Familie verstoßen, wird Ayélé Opfer rassistischer Übergriffe und sexueller Missbräuche. Ihr berühmter afrikanischer Vater hält sie im Schatten. Im Senegal, glaubt sie, sei ihre Farbe nicht von Bedeutung. Erst die Liebe verwandelt sie

In den sechziger Jahren in einer bürgerlichen Familie Frankreichs zur Welt gekommen, wird das Mischlingskind Ayélé nach seiner Geburt auf Befehl der mütterlichen Großmutter einer Bauernfamilie anvertraut. Niemand, vor allem nicht ihr Großvater, Verteidiger der Apartheid und Sympathisant der Front National, darf von diesem Kind erfahren. Wegen ihrer Farbe und der Gleichgültigkeit ihrer Eltern, wird Ayélé Opfer rassistischer Übergriffe an der Schule und sexueller Missbräuche in ihrer Adoptionsfamilie. Um weniger zu leiden, schafft sie sich eine imaginäre Welt, erfindet Sprachen und begleitet Juri Gagarin in den Raum. Einige Jahre später öffnet ihre richtige Familie ihr die Haustür einen Spaltbreit, aber Ayélé stößt sich an ihrer Mutter, dann an ihrer Großmutter, die selbst nicht studieren durfte und als Ersatz den beruflichen Erfolg ihrer Tochter managt, wobei die zu schwarze Enkelin im Weg ist. Ayélés Vater, ein afrikanischer Künstler internationalen Renommees, hält seine Tochter im Schatten, um den Schein der von seiner eisernen Lady geführten Ehe in Togo nicht anzukratzen. Von ihren beiden Elternteilen verstoßen, erkennt sich Ayélé in den Minderheiten wieder, verkehrt regelmäßig unter afrikanischen Studenten und beschließt, sich im Senegal niederzulassen, wo ihre Farbe, wie sie meint, nicht mehr von Bedeutung sein würde. Aber sehr schnell sieht sie sich in Dakar einem hinterhältigen Rassismus und einer nur allzu oft heuchlerischen und opportunistischen Gesellschaft gegenüber. Bei einem medizinischen Symposium begegnet Ayélé einem deutschen Biologen. Bei ihm findet sie, was sie immer gesucht hat: Liebe und Anerkennung. Er lehrt sie, ihre Hautfarbe zu akzeptieren, lässt in ihr den Stolz entstehen, Mischling zu sein und preist ihren doppelten kulturellen Beitrag. Begleitet und heiter, verkörpert Ayélé eine Welt im Wandel, wo Rassen und Grenzen verschwimmen.


Ein besonderer Satz

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,85 0,95 1,35 1,75 0,5 6,4

Wieviel ist genug? / Robert und Edward Skidelsky

Aus dem Klappentext

Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein Selbstzweck, und Wirtschaft soll dem Menschen dienen. Wachstum wozu, muss deshalb die Frage lauten, und: Wie viel ist genug? Wir sind viermal reicher als vor 100 Jahren – und doch abhängiger denn je von einem Wirtschaftssystem, in dem manche zu viel und viele nicht genug haben. Dabei waren sich doch Philosophen wie Ökonomen lange Zeit einig, dass technischer Fortschritt zu einer Befreiung des Menschen vom Joch der Arbeit und eine gerechte Einkommensverteilung zu mehr Muße und Glück für alle führen. Zeit, die Grundfragen neu zu stellen: Was macht ein gutes Leben aus, was droht uns im Wachstumsrausch verloren zu gehen? Robert und Edward Skidelsky zeigen auf, wie führende Denker von der Antike bis ins 21. Jahrhundert über Entstehung und Gebrauch des Reichtums, aber auch über ein erfülltes Leben jenseits der Arbeit nachgedacht haben. Sie benennen sieben »Basisgüter« wie Sicherheit, Respekt, Muße und Harmonie mit der Natur, auf denen eine Ökonomie des guten Lebens aufbauen muss. Vor allem aber machen sie Mut, Wirtschaft wieder neu zu denken: als moralisches Handeln von Menschen, die in Gemeinschaften leben.


Ein besonders besonderer Satz

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
- - - - - 5,63

Der Fall Collini / Ferdinand von Schirach

Aus dem Klappentext

34 Jahre hat der Italiener Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes-Benz gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann ermordet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es scheint. Der junge Anwalt Caspar Leinen bekommt die Pflichtverteidigung in diesem Fall zugewiesen. Was für ihn zunächst wie eine vielversprechende Karrierechance aussieht, wird zu einem Albtraum, als er erfährt, wer das Mordopfer ist: Der Tote, ein angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes; in Leinens Erinnerung ein freundlicher, warmherziger Mensch. Wieder und wieder versucht er die Tat zu verstehen. Vergeblich, denn Collini gesteht zwar den Mord, aber zu seinem Motiv schweigt er. Und so muss Leinen einen Mann verteidigen, der nicht verteidigt werden will. Ein zunächst aussichtsloses Unterfangen, aber schließlich stößt er auf eine Spur, die weit hinausgeht über den Fall Collini und Leinen mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte …


Wirklich besondere Sätze

Zitat aus: Moabiter Sonette 1945 von Albrecht Haushofer

"Der Wahn allein war Herr in diesem Land.
In Leichenfeldern schließt sein stolzer Lauf,
und Elend, unermeßbar, steigt herauf."

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2,0 0,8 1,5 0,8 1,0 6,1

Atemschaukel / Herta Müller

Aus dem Klappentext

Rumänien 1945: Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. Die deutsche Bevölkerung lebt in Angst. "Es war 3 Uhr in der Nacht zum 15. Januar 1945, als die Patrouille mich holte. Die Kälte zog an, es waren -15ş C." So beginnt ein junger Mann den Bericht über seine Deportation in ein Lager nach Russland. Anhand seines Lebens erzählt Herta Müller von dem Schicksal der deutschen Bevölkerung in Siebenbürgen. In Gesprächen mit dem Lyriker Oskar Pastior und anderen Überlebenden hat sie den Stoff gesammelt, den sie nun zu einem großen neuen Roman geformt hat. Ihr gelingt es, die Verfolgung Rumäniendeutscher unter Stalin in einer zutiefst individuellen Geschichte sichtbar zu machen.


Besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,67 1,89 1,44 1,78 1,33 8,11

Morgen letzter Tag! / Christoph Süß

Aus dem Klappentext

Das einzig relevante Buch zum aktuell bevorstehenden Weltuntergang. Ist die Welt nach Ablauf der Haltbarkeit noch zu gebrauchen? Das fragt sich der Philosoph, Kabarettist und "quer"-Moderator Christoph Süß. In seiner Kritik der reinen Apokalypse nimmt er fröhlich und respektlos unsere Ängste und Endzeitgedanken auseinander: So schlimm wird es schon werden.
Wir haben Angst! Vor der Finanzkrise und der Bankenkrise. Dem Euro. Griechenland. Überhaupt Europa. Vor dem Klimawandel. Vor Ökofaschismus. Vor Überschwemmung. Vor Wassermangel. Vor Überfluss. Vor Knappheit. Vor Terroristen. Fundamentalisten. Idealisten. Kommunisten. Kapitalisten. Dem Antichristen. Christen. Moslems. Hindus. Juden. Sekten. Insekten. Langeweile. Amerikanern. Chinesen. Indern. Pakistanis. Polen. Negern. Überhaupt Ausländern. Nachbarn. Männern mit Bart. Frauen mit Bart. Der Wissenschaft. Verblödung. Vor Gutmenschen. Bösen Menschen. Unmenschen. Übermenschen. Untermenschen. Überhaupt vor Menschen. Vor Bakterien und Viren. Vor der Zerstörung der Umwelt. Vor der Kernkraft. Davor, dass der Strom ausfällt. Die Liste unserer Ängste wird im Buch noch beängstigend viel länger sein. Doch Christoph Süß rät: Keine Panik. Weltuntergang ist nur eine Frage der Perspektive. Nach seiner satirischen Geistesgeschichte "Ich denke, also bin ich verwirrt" beschäftigt sich der Philosoph und Moderator hintersinnig und böse mit unserem täglichen Kampf gegen die Endzeit. Da hilft nur eins: Humor!


Besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,8 1,3 0,9 0,8 0,9 5,7

Wellen / Eduard von Keyserling

Kritik von Dieter Wunderlich


"Wellen" liest sich wie eine ironische, humorvolle Sommergeschichte, aber in dem elegant aufgebauten Roman geht es um ernste Themen wie die Selbstbestimmung der Frau und die überkommene Gesellschaftsordnung der Aristokratie.

Inhalt nach Dieter Wunderlich

Der Roman "Wellen" handelt von einer jungen und schönen Adeligen, die sich aus den Fesseln ihrer Ehe mit einem mehr als doppelt so alten Grafen befreit, mit einem bürgerlichen Künstler ein neues Leben beginnt, sich aber auch in dieser Beziehung eingeengt fühlt und nach einer Affäre mit einem ungestümen Leutnant allein mit einem alten Krüppel zurückbleibt.


Besondere Sätze:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,33 1,44 0,67 1,0 0,67 5,11

Weg vom Festland / Frederike Frei

Aus dem Klappentext

Die Wanderliteratin macht Urlaub auf ihrer Lieblingsinsel, überlegt, ob sie sich vielleicht ihre Nägel an der Baumrinde stutzen kann wie eine Katze, gibt sich den Wörtern hin, den Kräutern, setzt sich den Wettern aus ohne Zelt, den Regenpickeln im Meer, verliebt sich in einen älteren Musiker, der in einem festen Haus wohnt und hier ebenfalls das Festlandhinter sich lassen will ... samt Ehefrau.Weg vom Festland beschreibt 27 Tage auf einer Nordseeinsel um 1990. Es geht um die Freiheit einer jungen Frau, in der Natur zu leben und zu lieben wen sie will. Frederike Frei wurde schon als Bundes-, Bauchladen- und Auftragsdichterin, Wanderpoetesse und Wörterfrau bezeichnet. Mit Weg vom Festland hat sie einen Roman in poetischer Prosa vorgelegt authentisch und sinnlich, temperamentvoll und frech

Besondere Sätze:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,14 2 0,42 1,14 1,14 5,44

Das Hotel New Hampshire / John Irving

Handlung laut Wikipedia

Erzählt wird die Geschichte der Familie Berry aus der Perspektive von John, des 'mittleren und am wenigsten voreingenommenen' der fünf Kinder. Die Zeitlinie des Romans erstreckt sich etwa von Beginn der 1940er-Jahre bis etwa in die späten 1970er-Jahre und über drei Generationen; Erzählschwerpunkt ist jedoch die Kindheit und Jugend von Frank, Franny, John, Lilly und dem jüngsten, Egg.
John berichtet zu Beginn des Romans von Kindheit und Kennenlernen der Eltern; eine Geschichte, die er in seiner Kindheit immer und immer wieder gehört und weitergesponnen hat. Dementsprechend fantasievoll und legendenhaft gestaltet sich die Rückblende bis zur 'ehelichen Vereinigung' der Eltern, in der alle wichtigen Versatzstücke des Romans bereits enthalten sind: ein Hotel, ein Bär, ein Jude namens Freud sowie Liebe und eine Vorahnung vom Tod.

Besondere Sätze:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,78 1,78 1,11 1,44 0,89 7,0

Mittelreich / Josef Bierbichler

Das zitiert das Goetheinstitut

Inhalt laut Suhrkamp Verlag:

Im Ersten Weltkrieg zerschlägt eine feindliche Kugel zuerst den Stahlhelm und dann den Schädel des ältesten Sohnes vom Seewirt. Also muß sein jüngerer Bruder Pankraz das väterliche Erbe antreten. Der überlebt zwar den zweiten großen Krieg, wäre aber trotzdem lieber Künstler als Bauer und Gastwirt geworden. Da braucht es schon einen Jahrhundertsturm, der droht, Haus und Hof in den See zu blasen, damit aus Pankraz doch noch ein brauchbarer Unternehmer und Familienvater wird.

Aber als der eigene Sohn ihn später anfleht, ihm die Erziehung im katholischen Internat zu ersparen, versteht er ihn nicht. Zu sehr ist man in diesen Zeiten mit anderem beschäftigt: das Vergangene vergangen sein zu lassen und die Geschäftsbedingungen der neuen Gegenwart zu studieren.

Besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2 1,67 1,89 2 1,44 9,0

Der Tod ist ein Postmann mit Hut / Martin von Arndt

Einführung aus Martin von Arndts webside

Das meint der Verlag:

Spannend, voller Esprit: ein »Seelenkrimi«. Ein wunderbar leichtfüßiger Roman, der allerlei zu denken gibt. Und für den der Autor den Thaddäus Troll-Preis 2010 erhalten hat.

Besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,1 1,9 1,4 1,1 1,3 6,8

Der alte König in seinem Exil / Arno Geiger

Einführung aus Arno Geigers webside

Wenn einer nicht mehr denken kann wie früher, was ist das für ein Leben? Arno Geigers Vater hat Alzheimer. Die Krankheit löst langsam seine Erinnerung und seine Orientierung in der Gegenwart auf, lässt sein Leben abhandenkommen. Arno Geiger erzählt, wie er nochmals Freundschaft mit seinem Vater schließt und ihn viele Jahre begleitet.

Besondere Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,7 0,9 0,6 1,1 1,3 5,6

Die Attentäterin / Yasmina Khadra

Einführung aus marabout.de:

Amin Jaafari ist ein erfolgreicher Arzt, auch unter seinen israelischen Kollegen anerkannt, was für einen israelischen Araber in Tel Aviv keine Selbstverständlichkeit ist. Nun ist er, der Ehemann der - für ihn zunächst potentiellen - Attentäterin dem physischen und psychischen Zusammenbruch nahe. Wie kann es sein, dass eine ebenfalls respektierte, ja sogar von ihren in erster Linie jüdischen Freunden geliebte, dazu noch außerordentlich schöne Frau sich der Ideologie der Selbstmordattentäter hingibt? Welche Verletzungen hat sie erlitten, von denen er, Amin, der sich ihr so nahe fühlt wie kein anderer Mensch, nichts weiß? Oder gibt es jemanden, vielleicht einen anderen Mann, der seine Frau Sihem besser als er selbst kannte, ihr näher stand? Zweifel, dessen nagende Nähe sich auch auf den Leser überträgt.

Ăśber den Autor:

Yasmina Khadra ist das Pseudonym des 1956 geborenen algerischen Autors Mohammed Moulessehoul. Als hoher Offizier der algerischen Armee konnte er dieses Pseudonym, welches die Vornamen seiner Frau sind, erst lüften, als er im Dezember 2000 mit seiner Familie ins Exil nach Frankreich ging. In Deutschland wurde er bekannt durch eine Kriminaltrilogie um den Kommissar Llob ("Morituri", "Doppelweiss" und "Herbst der Chimären").

Besonders poetische Sätze

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,78 1,56 1,32 1,43 1,32 7,43

Trieb / Jochen Rausch

Kurzbeschreibung aus buecher.de:

Es geht um Extreme. Die Geschichten in Trieb sind mehr als Sex-and-CrimeStorys. Sie sind Abgründe. Jochen Rausch erzählt sie temporeich, wuchtig, zeitgemäß. Und versetzt uns damit in beklemmendes Staunen.

Aus einem Interview mit dem Berlin Verlag:

Jochen Rausch: Uns steuert die Vernunft, daher Begriffe wie sich im Griff haben. Der Trieb will immer die Vorherrschaft über die Vernunft gewinnen. Wenn das gelingt, kann der Trieb in jedem von uns Kräfte freisetzen, derer wir uns oft gar nicht genau bewusst sind. Die meisten Morde sind ja Beziehungstaten.

Der besondere (ungewollt komische) Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,75 0,13 0,38 0,25 0,25 1,75

Morgen in der Schlacht denk an mich / Javier Marias

So begann ein Artikel in der ZEIT:

Ein Romananfang wie keiner vor ihm. Der spanische Autor Javier MarĂ­as beginnt seinen neuen Roman ganz lapidar und lakonisch. "Niemand denkt je daran, daß er irgendwann eine Tote in den Armen halten könnte. Niemand denkt je daran, daß jemand im unpassendsten Augenblick sterben könnte, obwohl dies die ganze Zeit passiert."

Besondere Sätze:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,25 1,25 1,0 0,63 0,88 5,0

Im Taxi: unterwegs in Kairo / Chalid al-Chamissi

Das sagte das Deutschlandradio:

Der Weltgeist muss beim Timing des Erscheinens der deutschen Ausgabe von Chalid Chamissis Erzählungsband "Im Taxi" seine Finger im Spiel gehabt haben: Mit dieser Publikation haben wir das ultimative Buch zur ägyptischen Revolution vor uns - nicht nur eines, das uns die Situation am Nil erklärt, sondern auch eines der literarischen Werke, die ein Katalysator der Protestbewegung gewesen sein dürften.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,75 1,0 0,75 1,13 1,13 5,75

Die Märchen / Hermann Hesse

Worum gehts:

Keine Ahnung... Ich setz da jetzt einfach mal nen Link: googeln

Besondere Sätze:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,6 2,0 1,0 1,4 0,6 6,6

Die Panne / Friedrich Dürrenmatt

Worum gehts:

Die Erzählung handelt von einem gewissen Herrn Alfredo Traps, Textilien - Generalvertreter und Kleinbürger, der auf seinem Heimweg in die Stadt eine Autopanne erleidet. In einem Dorf in der Nähe der Unfallstelle kommt er in einer Villa unter, die einem alten Juristen gehört. Es kommen auch noch 3 Freunde, ebenfalls Juristen: Richter der eine , Verteidiger der zweite, genannt Herr Kummer, Staatsanwalt der andere, Herr Zorn, und ein Scharfrichter, der vierte, Herr Pilet. Herr Traps soll den Angeklagten spielen. Es wird viel getrunken, gegessen und Herr Traps wird über sein Leben befragt, dabei gibt er den Greisen einen Hinweis für einen Anklagepunkt. Frei heraus erzählt Alfredo von seinem Karrieresprung in der Textilbranche vom „Normal-Angestellten“ zum Generalvertreter. Er berichtet von seiner Liaison mit der Frau seines ehemaligen, an einer Herz-schwäche leidenden Chefs, und von dessen Tod als dieser von dem Verhältnis erfuhr. Damit war ein Mord für die alten Juristen gefunden. Das Motiv: er habe den Arbeitsplatz des Chefs angestrebt, doch dieser mußte zuerst beseitigt werden. Die Tatwaffe: die vernachlässigte Ehefrau. Die Tat: er habe einem ihm feindlich ge-sinnten Kollegen von seiner Liebschaft mit der Frau des Chefs erzählt, und dieser habe die Nachricht sofort dem Gatten erzählt, der darauf hin einen Herzanfall erleidet.Herr Traps dementiert anfangs noch heftig, doch je mehr Alkohol er trinkt, desto mehr wird ihm seine Tat bewußt - er hat getötet mit Absicht. Die Greisen sind überglücklich, daß sie so einen aufregenden Fall noch behandeln durften, und schreiben ihm aus Jux ein Urteil: Todesstrafe. Die Runde geht spät nachts auseinander. Als die Juristen ihm das Manuskript tränenlachend und betrunken auf sein Zimmer nachbringen, finden sie Herrn Alfredo Traps tot auf. Selbst gerichtet durch einen Strick.

Der Besondere Satz:

Statement von Dr. phal. Lidia Rathe

Weder justitiable Diathermanität, noch totalitäre Individuation, und schon gar nicht die postmortale Kaprifikation eines der Hauptakteure können den Rauch der Nebelkerzen über dem permanent misanthropischen Oszillogramm deventilieren, wodurch sich en detail ein Empyreum nicht abundieren lässt.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,89 1,89 1,56 1,44 1,44 8,22

Kurze Geschichte des Traktors auf UKRAINISCH / Marina Lewycka

Text aus der Klappe:

Aus dem Englischen von Elfi Hartenstein. Als Nadias verwitweter Vater ihr mitteilt, dass er wieder heiraten will, löst er eine gewaltige Familienkrise aus. Sein neuer Schatz ist eine üppige Blondine, aus der Ukraine wie er auch, mit einer Vorliebe für grüne Satinunterwäsche, Fertiggerichte und hochtechnisierte Kücheneinrichtungen. Nadia ist sofort klar, daß diese Frau vor nichts haltmachen wird, um ihre ehrgeizigen Träume zu verwirklichen …

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,67 1,0 1,56 1,33 1,11 6,67

Der Untergeher / Thomas Bernhard

Worum gehts:

Erzählt wird der berufliche und private Werdegang dreier angehender Konzertpianisten, von denen einer – Glenn Gould – tatsächlich gelebt hat, sowie ihre lebenslange Auseinandersetzung mit dem Anspruch höchster Perfektion im Klavierspiel.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,9 1,4 0,4 0,7 1,1 4,5

Herr Lehmann / Sven Regener

Aus dem Klappentext:

Mit einem nüchternen Blick für die tragische Komik des Lebens bewegt sich Herr Lehmann durch den Alltag. Durch jahrelange, ausgefuchste Ausweichmanöver und heroische Trägheit hat der bis ins Mark ambitionslose Bierzapfer erfolgreich Ansprüche von Eltern, Vermietern, Nachbarn und Frauen ausgesessen.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,38 1,38 1,75 1,25 1,5 7,25

Nachtzug nach Lissabon / Pascal Mercier

Aus dem Klappentext:

Raimund Gregorius, Lateinlehrer, lässt plötzlich sein wohlgeordnetes Leben hinter sich und setzt sich in den Nachtzug nach Lissabon. Im Gepäck: das Buch des Portugiesen Amadeu de Prado, dessen Einsichten in die Erfahrungen des menschlichen Lebens ihn nicht mehr loslassen. Wer war dieser Amadeu de Prado? Es beginnt eine rastlose Suche kreuz und quer durch Lissabon, die Suche nach einem anderen Leben und die Suche nach einem ungewöhnlichen Arzt und Poeten, der gegen die Diktatur Salazars gekämpft hat.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,88 1,88 1,56 1,33 1,78 8,44

Das Ende ist mein Anfang / Tiziano Terzani

Worum gehts:

Tiziano Terzani hat als langjähriger Korrespondent des SPIEGEL unser Bild von Asien mit geprägt. Das damals noch unzugängliche China kannte er wie kaum ein anderer westlicher Journalist, im asiatischen Denken war er seit langem zu Hause. Als nach längerer Krebserkrankung sein Tod naht, lädt der 65-jährige Terzani seinen Sohn Folco zu sich ein, um Abschied zu nehmen. In einem langen Zwiegespräch erzählt der Vater dem Sohn von seinem bewegten Leben zwischen Europa und Asien und von der Auseinandersetzung mit Krankheit und dem Sterben. Es entspinnt sich ein berührender Dialog über das Leben und die Begegnung mit dem Tod, über Abschied, Trauer und Verlust, aber auch über Hoffnung und Wiederkehr.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,9 1,4 1,6 1,8 1,5 8,2

Rosenroulette / Martin W. Brock

Worum gehts:

Zwischen München und Mittelamerika bewegt sich der Krimi von Martin W. Brock. Dass Brocks spannende Geschichte nahe an der Realität spielt, liegt nicht nur an seiner Recherche: Er selbst war jahrelang verdeckter Ermittler bei der Münchner Polizei.

Der Besondere (und letzte) Satz:

Noch ein besonderer Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,7 0,5 0,7 0,3 0,8 3,0

Prinz / Ib Michael

Darum gehts nach dem Klappentext:

Aus dem Dänischen von Sigrid Engeler. In einem Fischerdorf in Dänemark treibt im Sommer 1912 ein Sarg mit einem toten Seemann an Land. Der zwölfjährige Malte entdeckt ihn und behält heimlich die Kapitänsmütze des Toten. Irgendwie sind von nun an die Schicksale der beiden auf gefährliche Weise miteinander verbunden. Ein Roman von den Freuden der Kindheit und den Abenteuern der Seefahrt - voller Farben, Gerüche und Magie.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,86 1,75 1,5 1,63 1,36 8,15

Schande / J. M. Coetzee

Darum gehts nach dem Klappentext:

Aus dem Englischen von Reinhild Böhnke. David Lurie, Literaturprofessor in mittleren Jahren und zweimal geschieden, quittiert nach einer Affäre seinen Dienst und verläßt Kapstadt, um sich für eine Weile zu seiner Tochter aufs Land zurückzuziehen. Lucy versucht auf einem entlegenen Stück Land eine kleine Farm aufzubauen. Dann werden Vater und Tochter Opfer eines brutalen Ăśberfalls, in dessen Folge der grundlegende existentielle Konflikt zwischen beiden offen zutage tritt.

Der Besondere Satz:

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,7 1,6 1,3 1,8 0,3 6,7

Das Herzenhören / Jan-Philipp Sendker

Darum gehts nach dem Klappentext:

Julia Win ist tief erschüttert, als ihre Mutter ihr einen Brief zukommen lässt, den ihr Vater vor vierzig Jahren geschrieben hat. Es ist ein Liebesbrief, gerichtet an eine ihr unbekannte Frau in Birma. Seit vier Jahren hat niemand etwas gehört von Tin Win, der als birmanischer Student in die USA kam und blieb.

Seine Karriere war rasant, sein Familienleben unauffällig und harmonisch – bis zu dem Tag, an dem er verschwand. Julia kann sich selbst kaum verstehen, aber der Wunsch, den Geheimnissen des Vaters nachzuspüren, wird übermächtig. Und so erreicht sie schließlich Kalaw, ein birmanisches Bergnest. In einem Teehaus spricht ein alter Mann sie an, der behauptet, ihren Vater zu kennen. Ein Betrüger? Aber woher kennt er ihren Namen und so viele Details aus ihrem Familienleben? Er möchte Julia eine Geschichte erzählen - die Geschichte ihres Vaters.

Julia hört zu, widerwillig zunächst und voller Distanz, doch bald kann sie sich dieser fast magischen Heraufbeschwörung rätselhafter vergangener Ereignisse nicht mehr entziehen. Es geht um den Einfluss der Sterne und die Macht des Glaubens, um Wunder und buddhistische Weisheiten – und um eine übergroße Liebe. Ist das die Vergangenheit ihres Vaters? Julias New Yorker Gewissheiten gelten nicht mehr, und doch hat sie das Gefühl, ihrem Vater näher zu sein als jemals zuvor – aber wird sie ihn finden?

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,6 1,6 2,0 1,9 0,8 7,9

Sommerhaus, später / Judith Hermann

Darum gehts nach dem Klappentext:

Zwei Frauen, die auf einer Insel ein Spiel spielen, das "sich so ein Leben vorstellen" heißt. Ein Premierenfest, das ein unerwartetes, frühmorgendliches Ende in der Wohnung des Regisseurs findet. Ein Mann, der in seinem Sommerhaus an der Oder Besuch erhält und an eine Vergangenheit erinnert wird, die er nicht mehr kennen will.

Judith Hermanns Figuren inszenieren sich ihr Leben, Sie lassen sich nur passiv oder als Zuschauer, nur spielerisch in "Lebensläufe" ziehen. Ihre Gedanken kreisen immer wieder um dieselben Themen: um Liebe und Vergänglichkeit und die Angst vor dem Ungelebten, dem verhinderten Leben.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,0 1,8 0,8 1,0 1,1 5,7

Der wiedergefundene Freund / Fred Uhlmann

Worum gehts?

In Stuttgart trifft 1932 der Ich-erzähler Fred, der 16-jährige Sohn eines jüdischen Arztes im Gymnasium auf Konradin, Graf von Hohenfels. Die beiden freunden sich miteinander an, doch ihre tiefe anregende Freundschaft wird zunehmend vom Lauf der Geschichte zerstört. Auf Dauer können sie die Politik nicht ignorieren, Fred muss auswandern, Konradin wird Soldat.

Viele Jahre später, Fred ist ein erfolgreicher Anwalt in Amerika, seine Eltern sind tot, hält er eine Liste in der Hand, mit den Namen seiner ehemaligen Klassenkameraden, die im Krieg gefallen sind. Es dauert lange, bis er unter H wie Hohenfels nachschaut und entdeckt, dass Konradin im Widerstand gegen das Regime umkam.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
- - - - - -

84, Charing Cross Road / Helene Hanff

Worum gehts?

Ein über Jahrzehnte dauernder Briefwechsel zwischen der amerikanischen Schriftstellerin und einem Angestellten eines Londoner Antiquariats

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,4 0,7 0,4 0,8 1,1 4,4

Transit / Anna Seghers

Worum gehts?

Flüchtlinge aus allen Ländern Europas treffen 1940 zu Tausenden in Marseille ein. Sie hetzen nach Visa, Stempeln, Bescheinigungen, ohne die sie den Kontinent nicht verlassen können. Im Chaos der Stadt, in den CafĂ©s, auf der Jagd von Behörde zu Behörde kreuzen sich ihre Wege. Unter ihnen der Ich-Erzähler, der eine schmerzliche Liebe zu der Frau durchlebt, die rastlos ihren Mann sucht, an dessen Tod sie nicht glauben will. Mit falschen Papieren und - durch Zufall - mit der Hinterlassenschaft jenes Toten ausgestattet, erhält er durch glückliche Umstände eine Passage nach Ăśbersee. Doch er gibt sie zurück.

Auf ihrer eigenen Odyssee von Marseille nach Mexiko - unmittelbar unter dem Eindruck ihrer persönlichen Erlebnisse - begann Anna Seghers an diesem Roman zu arbeiten.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,9 1,9 1,2 0,7 1,0 6,7

Ein Ort fernab der Welt / Jean-Marie G. Le Clézio

Worum gehts?

Im Jahr 1891 fahren die Brüder Archambau nach Mauritius in die Heimat der Familie. Auf der Schiffsreise, die über Aden führt, wo der Arzt Jacques den todkranken Dichter Rimbaud behandelt, brechen die Pocken aus. Die Passagiere, Europäer und indische Kulis, dürfen deshalb in Mauritius nicht an Land, sondern kommen auf einer nahen, von Indern bewohnten Insel in Quarantäne. Unter den verschiedenen Gruppen brechen bald unerträgliche Spannungen auf.

Nur Leon, tief beeindruckt vom Dichter des "Trunkenen Schiffs", fühlt sich nicht eingeschlossen. Er erfährt die Insel und die Weite des Meers als Befreiung und seine Liebe zu der jungen Inderin Suryavati als Aufbruch in ein neues Leben. In drei kunstvoll miteinander verwobenen Handlungssträngen, die von der Gegenwart bis weit in die Kolonialzeit reichen, erzählt Le Clezio in wunderbar klarer Sprache die Geschichte der Archambaus. Er entführt den Leser in eine fremde Welt, nimmt ihn mit auf Spurensuche in der Ferne.

Fragen von Dr. phal. Lidia Rathe

  1. Demontieren die diversen Narrationsebenen die usurpatorischen Bonhomien, welche LeClezio mit rigidem Jotazismus inkubiert hat?
  2. Hidrotische Aktionen fördern bekannterweise atonische Reaktionen. Kann dieses Faktum in kompatiblen Modalitätsspuren im vorliegenden Roman von LeClezio eine selektiv verbalorientierte Tradierung implizieren?

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,5 1,67 1,17 1,67 1,67 7,68

Gut gegen Nordwind / Daniel Glattauer

Worum gehts?

Gibt es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besser geschützten Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen?

Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten persönlichen Treffen kommt, aber diese Frage wühlt beide so sehr auf, dass sie die Antwort lieber noch eine Weile hinauszögern. Außerdem ist Emmi glücklich verheiratet. Und Leo verdaut gerade eine gescheiterte Beziehung.

Und überhaupt: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,2 1,5 1,7 1,3 1,2 6,9

Singvogel / Thommie Bayer

Worum gehts?

Was sucht eine junge Frau bei einem älteren Mann? Vaterersatz? Und was kann sie finden, wenn er sich von ihrem Charme faszinieren läßt? Freundschaft? Eine Affäre? Liebe?

Wer jemals den Fehler gemacht hat, die Liebe für ein Spiel zu halten, wird in diesem Roman eines Besseren belehrt. Aus dem Spiel wird Ernst. Liebe ändert alles.

Als Christian Uhlig den Computer einschaltet, um endlich mit seinem Drehbuch voranzukommen, erwartet ihn die Nachricht einer Unbekannten. Jana, eine Architekturstudentin, ist so begeistert von seinem letzten Film, daß Christian sich geschmeichelt fühlt und antwortet. Die E-Mails gehen hin und her, und bald klingen im anfangs lockeren Plauderton Interesse, Zuneigung und eine immer tiefer werdende Verbundenheit an. Jana erzählt, was sie bewegt; Der Mann, den sie für ihren Vater hielt, hat sich von ihr losgesagt, und sie fühlt sich verwaist und verloren.

Sie solle ihren leiblichen Vater sucher, rät Christian. Aber das will Jana nicht. Als ihr Freund den Mailwechsel entdeckt und vor Eifersuch rast, ist aus der freundschaftlichen Plauderei längst eine Affäre geworden, die Christians Leben, seine Ehe und sein Selbstbild als Mann auf den Kopf stellt und ihm Entscheidungen abverlangt, deren Tragweite nicht abzusehen ist.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,0 1,5 1,4 1,0 0,8 5,7

Schweigeminute / Siegfried Lenz

Worum gehts?

Ein warmer Sommer in einer Kleinstadt an der Ostsee vor vielen Jahren. Benny Goodmann und Ray Charles sind noch en vogue, in den Gassen spielt der Drehorgelmann, man bezahlt in "Mark", und wenn die Englischlehrerin vor die Oberprima tritt, stehen alle auf: "Good morning, Mrs.Petersen."

Wer jemals den Fehler gemacht hat, die Liebe für ein Spiel zu halten, wird in diesem Roman eines Besseren belehrt. Aus dem Spiel wird Ernst. Liebe ändert alles.

Daß Stella Petersen und ihr Schüler Christian sich lieben, weiß niemand, und doch handelt die Novelle von nicht anderem. Wie es zu dieser Liebe kommt, wie aus Worten und Gesten, aus zufälligen Begegnungen und berührungen Leidenschaft wird, wie die Leidenschaft sich an der Realität messen muß, wie Christian mit einem ebenso kühnen wie illusionären Plan seiner Liebe Dauer geben will und wie dann mit einemmal alles zu Ende ist - und doch auch nicht.

Wie die Liebe gerade durch den Tod unsterblich wird: das erzählt Siegfried Lenz mit meisterhafter Einfühlungskraft, mit Distanz und Humor, zügig, stringent, geschlossen.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,8 1,8 1,1 1,7 2,0 8,3

Die Akazie / Claude Simon

Worum gehts?

Ein namenloser französischer Soldat ist im August 1939 mit dem Zug auf dem Weg zur Front. Während der Fahrt legt er sich Rechenschaft ab über sein - wie er glaubt nutzloses - Leben. An den Vater, der schon 1914 im Ersten Weltkrieg gefallen ist, hat er keine Erinnerungen mehr; nur der vergeblichen Suche nach dessen sterblichen Ăśberresten, auf die er sich als Sechsjähriger mit seiner Mutter begeben hat, kann er sich entsinnen. Ihm scheint, als habe er sein Leben lang nur von einer Uniform in die nächste gewechselt: von der seiner Schule in die Kluft der Anarchisten, von der Uniform des Spanienkämpfers zu der Tracht des avantgardistischen Malers.

Jetzt, wo er den Tod vor Augen sieht, begreift er, dass er immer nur Rollen gespielt hat. Sein Leben droht zu enden, bevor es richtig begonnen hat. Doch er überlebt den Fronteinsatz und gerät zunächst in deutsche Gefangenschaft, aus der er schließlich fliehen kann.

Das Erlebnis des Krieges aber lässt ihn nicht mehr los, und er beginnt, seine Erfahrungen aufzuzeichnen. Dabei beschreibt er nicht nur sein eigenes Schicksal, sondern erforscht auch das seines Vaters, der dreißig Jahre vor ihm im Ersten Weltkrieg gekämpft hat und zu dessen Opfer geworden ist. So sind seine Aufzeichnungen eine literarische Annäherung an die Sinnlosigkeit der Gewalt, eine autobiografische Spurensuche, in der Vater und Sohn stellvertretend für zwei Generationen am Trauma des Krieges leiden.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,8 1,0 0,8 1,3 1,1 6,0

Sterne erben, Sterne färben. Meine Ankunft in Wörtern / Marica Bodrozic

Ăśber die Autorin

Geboren 1973 in Svib/ Dalmatien, heutiges Kroatien, lebt seit 1983 in Deutschland. Sie studierte Kulturanthropologie, Psychoanalyse und Slawistik in Frankfurt am Main. Marica Bodrozic schreibt Gedichte, Erzählungen, Romane und Essays und lebt, nach Zwischenaufenthalten in Paris und Zürich, als freie Schriftstellerin in Berlin.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
0,8 1,7 0,0 0,4 0,7 3,6

Das etruskische Lächeln / JosĂ© Luis Sampedro

Ăśber den Autor

José Luis Sampedro wurde 1917 in Barcelona als Sohn eines kubanischen Vaters und einer algerischen Mutter geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte Sampedro vor allem in Tanger/Marokko.

Sein Studium der Politik und Wirtschaftswissenschaften führte ihn - unterbrochen vom Bürgerkrieg - schließlich nach Madrid. Dort war er an der Universität tätig sowie in Wirtschaft und Politik.

Seit 1990 ist Sampedro Mitglied der Real Academia Española. Neben Romanen schreibt er auch Theaterstücke. Er gilt heute als einer der wichtigsten und erfolgreichsten spanischen Autoren der Gegenwart.

Worum geht's

Liebe, Mitgefühl und Schmerz sind im Leben das Wesentliche: Der gealterte Widerstandskämpfer Salvatore Roncone, der sein ganzes Leben als Bauer im kalabrischen Süden Italiens zugebracht hat, wird durch seinen Gesundheitszustand gezwungen, zu seinem Sohn in die Großstadt Mailand zu ziehen.

Erst durch die Liebe zu seinem Enkelsohn entdeckt der alten Patriarch nie geahnte Seiten an den Menschen und an sich selbst. So darf er kurz vor seinem Tod die wahre Schönheit des Lebens erfahren und erkennt, dass ein Lächeln selbst den Tod überdauert, wenn man wirklich gelebt hat ...

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,7 0,9 0,8 1,4 1,2 6,0

Liebesleben / Zeruya Shalev

Worum geht's

Ja´ara ist bei der ersten Begegnung mit Arie, einem Jugendfreund ihres Vaters, bereits irritiert - er scheint ihr nicht in die Wohnung zu passen, sie versteht, warum ihre Mutter sich mit einer fingierten Krankheit ins Schlafzimmer zurückgezogen hat.

Doch kurz darauf begegnet sie ihm in der Umkleidekabine einer Boutique wieder - die erste erotische Begegnung, auch wenn kein Wort zwischen ihnen fällt.

Von diesem Moment an hungert Ja´ara nur noch danach, ihn wiederzusehen, ihm nahe sein zu dürfen. Ihre eigentlich glückliche, wenn auch etwas langweilige Ehe, ihr Studium, ihr möglicher Job - alles wird für sie nebensächlich, uninteressant, denn alles was noch zählt ist er.

So sehr sie von ihm abhängig ist, sowenig scheint er sich aus ihr zu machen. Er demütigt sie, und teilt ihr immer wieder mit, dass die Liebe, die sie für ihn empfindet, wohl nichts wert wäre, wenn sie sie nicht einmal überzeugend begründen könne. Ihre Umgebung ahnt nichts - ihr Mann überrascht sie mit einer verspäteten Hochzeitsreise. Doch in dieser Nacht kommt ein Anruf von Arie....

Von Dr. phal. Lidia Rathe

Wenn silagierte Erotik von immens latentem aber philantropischem Horror malträtiert wird, und der Azimut aus ebendiesem Relationen gegen celebralen Koitus katapulitiert, simuliert dies eine derart fulminante Ejakulation, dass keine moralisch indizierte Konklusion montiert werden kann, wobei die Vision dieser Montage an sich schon perfide Interaktivität dehydriert.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,3 1,2 1,6 1,6 1,2 6,8

Drachenläufer / Khaled Hosseini

Worum geht's

Im Jahr 1975 ist Amir zwölf Jahre alt. Um seinem Vater seine Stärke zu beweisen, will er unbedingt bei einem Wettbewerb im Drachensteigen gewinnen. Dazu braucht er Hassans Hilfe. Hassan ist sein bester Freund.

Obwohl sein Vater der Diener von Amirs Vater ist, hat die innige Freundschaft der Jungen allen Herausforderungen standgehalten. Bis zum Ende dieses erfolgreichen Wettkampfes, als Amir sie auf schreckliche Weise verrät.

Die dramatische Geschichte einer Freundschaft, eine Geschichte von Liebe und Verrat, Trennung und Wiedergutmachung vor dem Hintergrund der jüngsten Vergangenheit Afghanistans.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2,0 1,8 1,8 1,9 1,8 9,3

Der Schwarm / Frank Schätzing

Worum geht's

Das Meer schlägt zurück - in Frank Schätzings meisterhaftem Thriller erwächst der Menschheit eine unvorstellbare Bedrohung aus den Ozeanen. Frank Schätzing inszeniert die weltweite Auflehnung der Natur gegen den Menschen. Ein globales Katastrophenszenario zwischen Norwegen, Kanada, Japan und Deutschland, und ein Roman voller psychologischer und politischer Dramen mit einem atemberaubenden Schluss. En Fischer verschwindet vor Peru, spurlos. Ă–lbohrexperten stoßen in der norwegischen See auf merkwürdige Organismen, die hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor.

Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, norwegischer Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu einer beunruhigenden Erkenntnis: Eine Katastrophe bahnt sich an. Doch wer oder was löst sie aus?

Während die Welt an den Abgrund gerät, kommen die Wissenschaftler zusammen mit der britischen Journalistin Karen Weaver einer ungeheuerlichen Wahrhe it auf die Spur.

Das globale Katastrophenszenario, das Frank Schätzing Schritt für Schritt mit beklemmender Logik entfaltet, ist von erschreckender Wahrscheinlichkeit. Es basiert auf so genauen naturwissenschaftlichen und ökologischen Recherchen, dass dieser Roman weit mehr ist als ein großartig geschriebener, spannungsgeladener Thriller. Das Buch stellt mit großer Dringlichkeit die Frage nach der Rolle des Menschen in der Schöpfung.

Mit Der Schwarm , seinem sechsten Buch, hat sich der Kölner Bestsellerautor Frank Schätzing in die erste Reihe großer internationaler Thriller-Autoren geschrieben. Ein seltenes Ereignis in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur..

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,8 1,4 1,7 0,9 1,6 7,4

Die Entdeckung der Langsamkeit / Sten Nadolny

Worum geht's

"Die Entdeckung der Langsamkeit" ist auf den ersten Blick zugleich ein Seefahrerroman, ein Roman über das Abenteuer und die Sehnsucht danach und ein Entwicklungsroman. Doch hat Sten Nadolny die Biographie des englischen Seefahrers und Nordpolforschers John Franklin (1786 - 1847) zu einer subtilen Studie über die Zeit umgeschrieben.

"Nadolny und sein John Franklin entdecken die Langsamkeit als menschenfreundliches Prinzip. Man könnte auch sagen: die Bedächtigkeit, den vorsichtigen Umgang mit sich selber und den Dingen." (Die Zeit)

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2,0 1,8 1,7 1,8 2,0 9,3

Die Go-Spielerin / Shan Sa

Worum geht's

Das Dunkel des Salons ist schattig wie ein Kaisergrab: Die schwarzen Lackmöbel atmen einen schweren Duft, das Bett unter der purpurroten, goldbestickten Seide ist ein ewiges Flammenmeer. Ich muß hinaus auf den Platz der Tausend Winde. Der Unbekannte erwartet mich schon, unsere Partie fortzusetzen."

Mandschurei 1937: In den Wirren der japanischen Invasion widersetzt sich eine junge aristokratische Chinesin dem traditionellen Weg, der ihr von der Familie vorgegeben ist, und schließt sich einer Gruppe chinesischer Rebellen an. Während sie auf ihren großen Einsatz wartet, perfektioniert das junge Mädchen ihre Fähigkeit zu Konzentration und Kalkül beim täglichen Go-Spiel. Bis sich ein als Mandarin verkleideter japanischer Leutnant – ein Spion – unter die Go-Spieler mischt und mit ihr ein leidenschaftliches, besessenes Duell aufnimmt – in das sich beide über Wochen und Monate immer tiefer verstricken.

Ein Duell, das in einer Tragödie gipfelt, wie sie nur auf eine große Liebe folgen kann.

Ăśber die Autorin

Shan Sa, geboren 1972 in Peking, wo sie mit 8 Jahren ihren ersten Gedichtband veröffentlicht und zum "Aufsteigenden Stern Pekings" gekürt wird.

Nach dem Massaker auf dem Tiananmen-Platz 1989 emigriert sie nach Paris, wo sie sich mit der Tochter des Malers Balthus anfreundet und in dessen Haus kalligraphiert, malt, schreibt. "Die Go-Spielerin" ist ihr dritter Roman; er wurde mit dem Prix Goncourt des Lycéens ausgezeichnet.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,6 2,0 0,8 1,6 1,4 7,4

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann / James Joyce

Worum geht's

Es ist die Geschichte James Joyces Alter Ego Stephen Dedalus (Dedalus, zu deutsch Dädalus der griechischen Mythologie), der in Dublin seine Kindheit und Jugendzeit verbringt. Die Schwierigkeiten in der Schule und mit dem Erwachsenwerden werden gleichzeitig mit der innenpolitischen Situation Irlands behandelt.

Es werden die Fragen nach der Rolle der katholischen Kirche und des Vaterlandes angesprochen. Die Beziehung des Protagonisten zu seiner Sexualität, zur Religion und zu seinem Land stehen in Konkurrenz zu seiner Kunst und so beschließt Dedalus am Ende des Romans, seine Heimat zu verlassen, in die weite Welt hinauszugehen und (hier finden sich Parallelen zum mythologischen Dädalus) sich den Künsten zu widmen. Innerhalb Irlands kann er dies nicht tun, da die politische und soziale Lage ihn daran hindert, frei zu sein für die Kunst.

Von Dr. phal. Lidia Rathe

Ohne prägnante Transformation des in Hexametern transkribierten Textfragments demonstriert sich einem subtil Rezensierenden keine weder in die subjektive noch objektive Plastizität mäandrierende Totalvision, deren Minimaloption in eine sekundäre Inflationsredundanz integriert werden könnte.

Somit offeriert sich dem literatiotischen Leser ein reziprok opulentes Kaleidoskop von diversen Monströsitäten, sowohl im temporären wie im stationären Duktus, deren Interpretation eine konservativ katholische Tangentialtendenz in repressiven Simulationen anmahnt.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,6 2,0 0,7 1,6 1,4 7,3

Milchgeld / Volker Klüpfel, Michael Kobr

Worum geht's

Ein Mord in Kommissar Kluftingers beschaulichem Allgäuer Heimatort Altusried – jäh verdirbt diese Nachricht das gemütliche Kässpatzen-Essen des Kommissars. Ein Lebensmittel- Chemiker des örtlichen Milchwerks ist stranguliert worden.

Mit eigenwilligen Ermittlungsmethoden riskiert der Kommissar einen Blick hinter die Fassade der Allgäuer Postkartenidylle – und entdeckt einen scheinbar vergessenen Verrat, dunkle Machenschaften und einen handfesten Skandal.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,0 1,0 1,5 1,5 2,0 7,0

Die Mandelpflückerin / Simonetta Agnello Hornby

Worum geht's

Bittersüßer Mandelduft und rauhe Landschaft, verfallende Palazzi und elegante Herren mit schwarzen Sonnenbrillen: das ist das Sizilien der Mennulara, einer armen Dienstmagd, die trotz Klugheit und Herzensbildung am starren Gesellschaftssystem zerbricht.

Ăśberall im Städtchen Roccacolomba, in den engen Gassen und steilen Treppen, in den Portierslogen und CafĂ©s, hinter Wäscheleinen und von der Sonne glühenden Mauern hörte man es tuscheln, fluchen, seufzen.

Heute, an diesem strahlenden 23. September 1963, ist die Mennulara gestorben, die Dienstmagd der Alfallipes, und sie hinterläßt bei den Dorfbewohnern Argwohn, Mißgunst – und das Rätsel ihres tragischen Lebens.

Ăśber die Autorin

Simonetta Agnello Hornby, geboren 1945 in Palermo als Tochter eines Barons, verbrachte als Kind die Sommermonate auf dem Land, wo sie das archaische Sizilien kennenlernte. Nach dem Jurastudium lebt sie seit über dreißig Jahren in London, wo sie sich als Anwältin im Stadtteil Brixton für benachteiligte Frauen und Kinder einsetzt.

"Die Mandelpflückerin" ist ihr erster Roman und wurde auf Anhieb ein großer Bestseller.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
1,6 1,0 1,0 0,9 1,2 5,7

Schiffbruch mit Tiger / Yann Martel

Worum geht's

Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoobesitzers und praktizierender Hindu, Christ und Muslim erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Tiger namens Richard Parker Schiffbruch. Bald sind alle erledigt - alle, außer Pi.

Alleine treiben sie in einem Rettungsboot auf dem Ozean. Eine wundersame, abenteuerliche Odyssee beginnt.

Unsere Bewertung

Thema/Inhalt Sprache/Aufbau Spannung/Unterhaltung Gefühl/Emotion Sonstiges Gesamt
2,0 2,0 1,5 1,0 1,5 8,0

Mutmaßungen über Jakob / Uwe Johnson

Worum geht's

Der Roman spielt im östlichen und westlichen Deutschland des Jahres 1956. Der Ungarnaufstand greift über viele Grenzen hinweg ins Geschehen ein. Mutmaßungen über Jakob wurde 1959 veröffentlicht, sehr gut aufgenommen und erzeugte doch in Ost wie West Protest: ein gutes Zeichen.

Trotzdem es ein Arbeiterroman ist, gefiel der DDR die zentrale Rolle der Staatssicherheit nicht. Der BRD stieß die vermeintliche Verharmlosung des Kommunismus auf; sagt Jakob doch glatt: "Es sieht aus als wär alles eins, verstehst du: als könnt Rohlfs auch bei Eurem Geheimdienst sein ...?" (191).

Heute weiß man, daß sowohl der Staatssicherheitsdient sehr realitätsnah geschildert ist, als auch, daß Jakob mit seiner zitierten Feststellung durchaus die Lage trifft.


Am Hang / Markus Werner

Worum geht's

Der junge Scheidungsanwalt Clarin freut sich auf ein ruhiges Pfingstwochenende in seinem Tessiner Ferienhaus. Am ersten Abend lernt er auf der Sonnenterrasse des Bellevue-Hotels einen älteren Herrn kennen, der sich ihm als Loos vorstellt, einen Sonderling, einen Verrückten vielleicht.

Sie reden bis tief in die Nacht über Gott und die Welt, den Zeitgeist und die Frauen, erzählen sich ihre Geschichten, die immer intimer werden. Was als Gespräch zwischen Zufallsbekannten beginnt, gerät zu einem abgründigen Verwirrspiel, das fasziniert und verstört.

Es sind zweifelhafte Umstände, unter denen Loos seine geliebte, fast vergötterte Frau verloren hat. Und dieser Verlust trägt dazu bei, ihm die Welt zu verdunkeln. Clarin hingegen lebt leicht und gern. Ferner könnten zwei Menschen einander nicht sein. Wie nah sie sich sind, stellt sich erst spät heraus.


Das Messingherz / Herbert Rosendorfer

Worum geht's

Der Dichter Albin Kessel schreibt fürs Fernsehen und veröffentlicht durchschnittlich-populäre Bücher wie "Die Friesen", "Die Diabetiker" usw.

Eines Tages jedoch wird er vom Bundesnachrichtendienst angeworben. Der Dienst in der Tarnfirma "Siebenschuh" ist zwar langweilig, doch darf Kessel während der Arbeitszeit seinen schriftstellerischen Neigungen ausgiebig frönen.

Allerdings taucht dabei in seinen Gedanken immer wieder Julia auf, seine "Traumfrau", mit der er vor Jahren das Messingherz fand . . . Eros und Eris, der Liebesgott und die Göttin des Streits, zwei Unsterbliche, die nur ein Buchstabe scheidet, "nagen mit diesem bissigen Schelmenroman an Herz und Leber des Lesers.


Traumpfade / Bruce Chatwin

Worum geht's

Traumpfade - das sind die unsichtbaren labyrinthischen Wege, die den australischen Kontinent duchziehen und entlang derer, so will es der Schöpfungsmythos der Ureinwohner, die Ahnen wanderten und mit ihren Liedern die Welt erschlossen.

Chatwin geht diesen Fußspuren in seinem faszinierenden Buch nach, das, Roman und Reisebericht zugleich, ein Glücksfall der zeitgenössischen Literatur ist.


Spieltrieb / Juli Zeh

Worum geht's laut Klappentext

Tief im Westen der Republik in unseren Tagen, an einem Bonner Gymnasium, entwickelt sich die atemberaubende Geschichte einer obsessiven Abhängigkeit zwischen einer Schülerin und einem Schüler, Ada und Alev, aus der sich erst die Bereitschaft, dann der Zwang zu Taten ergibt, die alle Grenzen der Moral, des menschlichen Mitgefühls und des vorhersehbaren Verhaltens überschreiten. Die beiden jungen Menschen wählen sich ihren Lehrer Smutek als Ziel einer ausgeklügelten Erpressung.

Es beginnt ein perfides Spiel. Ganz ruhig fängt das an: Ada, überaus selbstbewußte Schülerin, vierzehn Jahre alt, kommt neu an ein Gymnasium namens Ernst-Bloch, wo der Alltag sie nicht fordert und die Lehrer meist schwache Gegner beim intellektuellen Kräftemessen sind. Anfangs erregt Ada auf Ernst-Bloch wenig Aufmerksamkeit. Das soll sich ändern im Fortgang dieses Romans.

Während im Großen und Ganzen der Weltpolitik die Fronten von "Gut" und "Böse" unter dem Eindruck von Terrorismus und den Spätfolgen einer zusammengestürzten Weltordnung durcheinandergeraten sind, entwickelt sich im Mikrokosmos auf Ernst-Bloch eine mitreißende Geschichte, die unausweichlich auf eine Kette unerhörter Begebenheiten zuläuft, bis der Lehrer Smutek sich schließlich in einer Gewaltorgie gegen seine Schüler rächt und befreit.

SPIELTRIEB ist ein großer Roman über die Unmoral und ihre Folgen, letztlich also ein moralischer Roman, der die Fortgeltung von überkommenen Wertprinzipien in Frage stellt und sich damit einer der großen Fragen unserer Zeit annimmt: Wer weiß noch, was gut und was böse ist - und woher kann er das wissen?

Juli Zehs SPIELTRIEB ist so intensiv, so spannend und auf höchstem literarischen Niveau, daß man den Roman nicht mehr aus der Hand legen kann.


Bronsteins Kinder / Jurek Becker

Worum geht's

Damals, 1973, lebte Hans zusammen mit seinem Vater. Mit Martha, der Frau, die er liebte, fuhr er häufig zu dem Häuschen des Vaters vor der Stadt. Eines Tages fand Hans das Haus besetzt.

Dies war der Beginn einer Geschichte, die sein Leben veränderte: In dem Haus wurde ein Mann gefangengehalten. Der Vater und zwei seiner Freunde hatten herausgefunden, daß er Lageraufseher während des Krieges war. Nun verhörten sie ihn, schlugen ihn. Sie, die Ăśberlebenden, glaubten eine Legitimation für ihr Handeln zu besitzen, wie sie nur Opfern zusteht.

Hans ist zum Mitwisser geworden, und der Vater hielt ihn, weil er das Vorgehen mißbilligte, für einen Feind.

Jetzt, ein Jahr später, lebt der Vater nicht mehr. Hans wohnt inzwischen bei Martha, aber die Liebe ist erloschen. Er will nicht bleiben und weiß nicht, wohin. Um die Geschichte vom vergangenen Jahr, von der Entführung des Aufsehers und vom Tod seines Vaters, vergessen zu können, erzählt er sie.


Der Besuch des Leibarztes / Per Olov Enquist

Worum geht's

Zwei Jahrzehnte vor Ausbruch der französischen Revolution kommt der Arzt und Aufklärer Struensee aus Altona an den Hof des dänischen Königs Christian VII. Ein kleinwüchsiger, kranker Kinderkönig, der mit der dreizehnjährigen englischen Prinzessin Caroline Mathilde verheiratet wurde, die weinte, als sie nach Dänemark reiste.

»Die Königen ist einsam. Nehmen sie sich ihrer an!« befiehlt der König seinem Leibarzt. Und die drei werden Figuren einer unaufhaltsamen und bewegenden Tragödie.


Der Fangschuß / Marguerite Yourcenar

Worum geht's

Der Korpsführer Erich von Lhomond ist im Spanischen Bürgerkrieg verwundet worden, erholt sich davon in Italien und berichtet von seinen Erinnerungen aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

1919 ist der Weltkrieg im Baltikum in den russischen Bürgerkrieg übergegangen. Erich von Lhomond, preußischer Offizier und jetzt Anführer eines Freikorps, quartiert sich und seine Weißgardisten in Kratovice ein, im verfallenden Schloss seines Jugendfreundes Konrad von Reval und dessen Schwester Sophie.

Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung zwischen den vom Krieg Entwurzelten, in der Sophie immer wieder von Erich zurückgewiesen wird und es auch nicht durch wahllose sexuelle Abenteuer und oberflächliche Beziehungen mit anderen schafft, ihn eifersüchtig zu machen und für sich zu interessieren. Denn Erich fühlt sich zu Sophies Bruder Konrad hingezogen, wobei es im Roman weder zwischen Sophie und Erich noch zwischen Erich und Konrad zu körperlicher Sexualität kommt.

Erst nachdem Sophie das Schloss endgültig verlassen hat, macht sich Erich auf die Suche nach ihr, gibt aber auf, als er erfährt, dass sie sich dem Studenten Grigori Loew und damit den Rotgardisten angeschlossen hat.

Monate später stehen sich Erich und Sophie erneut gegenüber. Konrad ist im Kampf gefallen, Erich und seine Männer haben einen Trupp Rotgardisten umzingelt und zur Aufgabe gezwungen – darunter auch Sophie. Der Bürgerkrieg ist in einem Stadium, in dem keine Gefangenen mehr gemacht werden, Sophie und ihre Mitkämpfer werden nach kurzem Verhör erschossen, wobei Sophie als letzten Wunsch äußert, die tödliche Kugel von Erich zu bekommen...


Der große Gatsby / F. Scott Fitzgerald

Worum geht's

Subtil und symbolhaft erzählt Fitzgerald hier vom großen amerikanischen Traum - und von dessem Scheitern. Für seinen Roman erntete er höchstes Lob von Autoren wie T. S. Eliot, Gertrude Stein und Ernest Hemingway. "Der große Gatsby" wurde mehrfach verfilmt, unter anderem 1973 mit Robert Redford und Mia Farrow in den Hauptrollen.

"Der große Gatsby" (1925) führt den Leser direkt ins New York der Goldenen Zwanziger. Jazzmusik, Wolkenkratzer, unerhörter Reichtum, finanzielle Leichtfertigkeit, Intrigen und grenzenlose Liebe - nichts fehlt in diesem meisterhaften Gesellschaftsportrait. Vor dem Hintergrund der lauten, wilden amerikanischen Moderne entfaltet der Roman die berührende Geschichte eines unheilbaren Romantikers.

Früh schon erkennt der mittellose James Gatz, dass Erfolg eine Frage der Selbstdarstellung ist. Er beschließt, dass aus dem "armen Gatz" der strahlende Jay Gatsby werden soll und spielt den Erfolgreichen, noch bevor er tatsächlich zu Reichtum kommt. Doch nicht alles läuft nach Plan. Während er als Offizier im Ersten Weltkrieg dient, verliert er Daisy Fay, eine Tochter aus reichem Haus, an einen Nebenbuhler.

Aber so leicht gibt er nicht auf. Unweit ihres Hauses auf Long Island errichtet er eine traumhafte Villa, in der er rauschende Partys feiert in der Hoffnung, Daisy doch noch zurückzugewinnen. Eine Geschichte voller Intrigen, Betrügereien und Eifersucht beginnt.


Katz und Maus / Günter Grass

Worum geht's

Der Erzähler Pilenz berichtet im Rückblick von seinem Schulkameraden Mahlke. Die Handlung spielt zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in Danzig.

Mahlke hat als Einzelkind und Halbwaise einen Hang zum Außenseitertum, das er mit sportlichen Leistungen kompensiert. In der Pubertät zeichnet ihn ein auffälliger Adamsapfel aus, den er mit allerlei Schmuck sowohl betont als auch verdeckt.

In diesem Zusammenhang richtet sich sein Interesse auf das Ritterkreuz. Zunächst stiehlt er das Ritterkreuz eines Kriegshelden, der die Schule besucht, später erwirbt er die Auszeichnung selbst als junger Soldat. Nachdem ihm der erwünschte Schulvortrag in seiner Eigenschaft als Ritterkreuzträger verwehrt wird, entschließt er sich zur Desertion. In den Wirren des Kriegsendes bleibt er nach einem Tauchgang verschollen.


Tortilla Flat / John Steinbeck

Worum geht's

Tortilla Flat ist eine Sammlung von 17 burlesken, wenig zusammenhängenden, aber aufeinander aufbauenden Geschichten um Danny, den Kriegsheimkehrer (er hat in Texas Maultiere abgerichtet) und seine Freunde, Tagediebe und Lebenskünstler allesamt, deren Gedanken sich ausschließlich um die Grundbedürfnisse ihrer Existenz drehen – und die sie, selbst besitzlos und ohne Beziehung zu Eigentum, außer um es im Tauschhandel einzusetzen, mit grundsätzlicher Missachtung des Besitzes anderer befriedigen: